Austausch
Besucht uns auch bei...


Reklame
Loss mer singe zo Hus
LMS Wie alles Begann

22. Januar 2009

Völkerverständigung in Neuehrenfeld

De Wanderer nur knapp im „Essers“ geschlagen

Spanierinnen, Türken, Berlinerinnen, Düsseldorfer und natürlich Österreicher – sie alle feierten ein herrliches Fest der Völkerverständigung in Essers Gasthaus in Neuehrenfeld, wo normalerweise Wiener Schnitzel, Leberkäs und andere Spezialitäten der österreichischen Küche serviert werden. „Wir sind Cordoba“ trug Wirtin Iris auf der Brust. Und da der österreichische Fussball in aller Regel mit sehr gedrosseltem Tempo vorgetragen wird, konnte man sich trotz der sporthistorischen Provokation auf das musikalische Plädoyer von Hanak für mehr Entschleunigung verständigen. Die Neulinge kamen bei der Abstimmung über den Sessionshit des Jahres sowohl mit „Langsam“ wie auch mit dem „Haifischzahn“ unter die Top5. Sieger wurde einmal mehr Brings – allerdings nur mit einem hauchdünnen Vorsprung von zwei Punkten vor den Wanderern. „Himmlisch jeck“ macht offenbar von Mal zu Mal immer mehr Spass. Ausnahmsweise gab’s im Essers, wo Loss mer singe zum ersten Mal gastierte, ein bisschen Platz zum Tanzen. Und zum Trömmelchen der Filue schlossen sich tatsächlich fast alle Gäste winkend einer Polonäse an. Noh Huss wollte hinterher kaum einer, obwohl so mancher am nächsten Tag früh zur Arbeit musste. Selbst als die Musik längst leise gedreht worden war, schunkelten Spanien, Türkei, Köln und Österreich weiter.

Bilder der Veranstaltung

LMS Ticketshop
Der neue Ticketshop
Jode Lade
Aktion
Auszeichnung

Loss mer singe bekommt den Rheinlandtaler 2017