Kölsche Musik Bänd Kontest

Seit 2015 gibt es bei Loss mer singe den „Kölsche Musik Bänd Kontest“, einen Wettbewerb zur Talentförderung für alle Musiker und Bands, die eigene Musik mit Kölschen Texten machen, unabhängig vom musikalischen Stil und ob sie in den Fastelovend wollen oder nicht. Denn das ist das Motto der Veranstaltung: 

Kölsch is mieh wie Karneval!

Der „Kölsche Musik Bänd Kontest“ wird durchgeführt in Kooperation mit den Wirten von Ubierschänke, Kääzmanns, Piranha und Chlodwig Eck sowie mit Unterstützung von www.koelschemusik.info.

Wenn ihr also Musik auf Kölsch macht und euch einem breiten Publikum präsentieren wollt, dann seid ihr hier richtig! Dabei ist wichtig, dass ihr eigene Lieder, d.h. eigene Texte und eigene Musik macht (also keine Cover); die Stilrichtung ist völlig egal.

Es können sich bis zu 12 Bands (auch ein Duo kann schon eine Band sein) in 4 Vorrunden präsentieren, um vom Publikum und einer Jury (u.a. bestückt mit Menschen aus der Kölner Musikszene) beurteilt zu werden. Die vier Tagessieger qualifizieren sich für das große Finale auf der Bühne der Alteburg. 

Der Kölsche Musik Bänd Kontest 2024

1. Vorrunde     22.04.2024     Piranha

2. Vorrunde     29.04.2024     Kääzmanns

3. Vorrunde     06.05.2024     Chlodwig Eck

4. Vorrunde     13.05.2024     Ubierschänke

Finale               07.06.2024     Alteburg


Der Eintritt ist frei!

Spielregeln - Wie läuft der KMBK ab?

Eine Jury sucht aus den Bewerbungen bis zu 12 Bands aus, die in den Vorrunden antreten.

Dabei hat jede Band 30 Minuten Zeit sich zu präsentieren. Zwischen den Bands gibt es jeweils 20 Minuten Umbaupause.

Die vier Vorrundensieger erreichen das große Finale in der Alteburg.

In den Vorrunden und im Finale stimmen Publikum und Jury zu je 50% ab.


Wichtig fürs Publikum:
Voten dürfen nur diejenigen, die an dem jeweiligen Abend bereits zum Auftritt der ersten Band vor Ort sind. Wer später kommt, darf noch zuhören und zugucken, aber nicht mit abstimmen!


Die Menschen aus der Kölner Musikszene, die bisher als Jurymitglieder mitgewirkt haben, können sich sehen lassen – u.a. Bömmel Lückerath und Kafi Biermann (Bläck Fööss), Isabell Classen (Sösterhätz), Björn Heuser, Clemens Roer und Eddie Schruff (vom Sieger des 1. KMBK 2015: Dave Zwieback), Sven Welter (Paveier), Sepp Ferner (Cöllner), Micha Hirsch (Hanak), Micha Zass (ZASS), Stefan Brings und Kai Engel (Brings), Basti Campmann (Kasalla), Arno Steffen (u.a. L.S.E.), Michi Kraus (Cat Ballou), Daniela Ditzel (StÄÄne), Jürgen „Geppie“ Gebhard (Räuber), Yannick Weingartz & Pedro Schädel (Lupo), René Jungbluth & Henning Becker (Fiasko), JP Weber, Frank Berndt, Sebastina Plattner und Micha Milz (vom Sieger des KMBK 2017: Drei Ahle un ne Zivi), Nicole Kempermann (Kempes Feinest), Christian Hecker („The Piano has been drinking“, „Familich“), Josef Loup („Familich“), Björn „Mattes“ Meyer (Decke Trumm), Marion Radtke (Viva la Diva, Röschensitzung), FM Willizil und Peter Horn (Höhner, Kölschfraktion), Mathias Nelles, King Size Dick, Eva Soujon und Sabi Offergeld (Pläsier), Micky Nauber (Domstürmer), Sven Löllgen und Mike Kremer (Miljö), Basti Classen (vom KMBK-Sieger 2018 „Band of Plenty“), Micky Brühl, Daniel Müller (Fiasko), Jens Streifling und Patrick Lück (beide Höhner), Wolfgang Löhr (Zwei Hillije; Chef des dabbelju-Verlags), Henning Neuser (NEUSER; Produzent u.a. bei Lupo, 3 Ahle un ne Zivi), Klaus Jansen (vom KMBK-Sieger 2019: Klabes), Lou Goldstein („Kölsch Cats“, The Cool Cats), Peggy Sugarhill (Rockemarieche, The Cool Cats), Sven Caßebaum (5 vor 12), Manfred Rolef (Musik-Management & -Beratung), Dennis Kleimann (Zeltinger Band, MÜLLER), Norbert Schmitz, Charlie Klauser,  Mo Torres, Dominik Becker (Radio Köln), Christian Spiecker (Kommando MundArt, Slapstickers), Werner Kopal (BAP), Katja Solange Lavassas (Hänneschen, Immisitzung), Oliver Kerk (vom KMBK-Sieger 2022: Kerk & Baend), Nadine Weyer und Christoph Weyer (Beer Bitches), Ralf Hohn (Radio Altstadtwelle), Till Kersting (The Baseballs).

 Preise - Was gibt es zu gewinnen?

Die vier Vorrundensieger erreichen nicht nur das große Finale in der Alteburg, sondern sichern sich damit auf jeden Fall bereits mindestens eine Geldprämie. Im Finale erhält der Sieger des „Kölsche Musik Bänd Kontest“ 2024 neben Ruhm, Ehre und Pokal den begehrten „Loss mer singe“-Förderpreis der Kreissparkasse Köln, der dem Sieger z.B. eine professionelle und von einem Produzenten begleitete Studioproduktion ermöglicht. Die Geldpreise für die Plätze 2 bis 4 werden von  JTI (Japan Tobacco International) gestiftet. Weitere Sponsoren sind derzeit in Klärung.

Und vielleicht findet sich beim Kölsche Musik Bänd Kontest ja auch der eine oder die andere TeilnehmerIn für die „Loss mer singe“-Sitzung. Die „Loss mer singe“-Juroren halten jedenfalls auch hier beide Augen und beide Ohren offen.

Ausschreibung -  Wie kann man sich bewerben?

Es können sich bis zu 12 Bands (auch ein Duo kann schon eine Band sein ...) in 4 Vorrunden präsentieren, um vom Publikum und einer Jury (u.a. bestückt mit Menschen aus der  Kölner Musikszene) beurteilt zu werden. Die vier Tagessieger qualifizieren sich für das große Finale auf der Bühne der Alteburg. 

Interessenten (kein Cover, kein Halvplayback) können sich bis zum 10.03.2024 unter der Mailadresse kmbk@lossmersinge.de bewerben. Um einen Eindruck von euch zu bekommen, schickt uns hierzu bitte eure Bewerbung inkl.

Achtung!
Unbedingt anzugeben sind alle Termine für die Vorrunden, an denen ihr könnt. Dabei sind mindestens zwei, am Besten aber natürlich alle vier anzugeben – auch wenn man nur bei maximal einer Vorrunde am Start ist. Aber wir müssen ja planerische Flexibilität haben.

Die Termine findet Ihr hier:

1. Vorrunde     22.04.2024     Piranha
2. Vorrunde     29.04.2024     Kääzmanns
3. Vorrunde     06.05.2024     Chlodwig Eck
4. Vorrunde     13.05.2024     Ubierschänke
Finale               07.06.2024     Alteburg


Die Qualität der Aufnahmen ist nicht wesentlich, sondern die Qualität von Musik und Text! D.h. wir erwarten in eurer Bewerbung keine Profi-Produktionen; Proberaum- oder Konzert-Aufzeichnungen tun es beispielsweise auch, solange man die Musik und die Texte verstehen kann. Wesentliche Voraussetzung: Eure Texte sind auf Kölsch. Zweite wesentliche Voraussetzung: Ihr spielt keine Cover, also keine Titel anderer kölscher Bands. Bewerben dürfen sich alle Bands und Musiker, die bisher den „Kölsche Musik Bänd Kontest“ nicht gewonnen haben.

Einsendeschluss für Eure Bewerbungen ist der 10.03.2024.

Bewerbungsfrist verpasst? Melde dich einfach beim Newsletter an und schon wirst du automatisch über den nächsten „Kölsche  Musik Bänd  Kontest“ informiert.


Und das sagte der WDR in der Lokalzeit am 01.07.2019 über den „Kölsche Musik Bänd Kontest“:

„Auch die Bläck Fööss haben mal klein angefangen. […] Es gibt ja mittlerweile eine Menge Musikwettbewerbe. Aber dieser hier, der hat sich in Köln wirklich etabliert: der Kölsche Musik Bänd Kontest. Für viele Bands heißt es: da dabei zu sein, das ist wirklich alles.“


Wichtig fürs Publikum:

Voten dürfen nur diejenigen, die an dem entsprechenden Abend bereits zum Auftritt der ersten Band vor Ort sind. Wer später kommt, darf noch zuhören und zugucken, aber nicht mit abstimmen!

Übrigens: 

Radio Altstadtwelle wird in der wöchentlichen Sendung „Kölsch Club“ (donnerstags um 19 Uhr, Wiederholung samstags um 10 Uhr) über den „Kölsche Musik Bänd Kontest“ und die Bands und Musiker berichten.

Hier geht’s zum Radio-Stream:
https://icecast.multhielemedia.de/radio/8040/rheinradio.mp3